Dienstag, 22. Dezember 2015

Rezension - Die Erbin

 Die Erbin

von

Simona Ahrnstedt



 Zum Buch:

Nathalie de la Grip, ist ein aufsteigender Stern im schwedischen Wirtschaftshimmel, als sie eines Tages von David Hammer, einem der erfolgreichsten Risikokapitalgeber Europas zum Mittagessen eingeladen wird ist sie zunächst überrascht, nimmt aber die Einladung an.
David Hammer verspricht sich von dem Treffen mit Nathalie herauszufinden ob diese sich auf seine Seite bei einer Übernahme von Investum, der Firma der Familie de la Grip, stellen würde oder loyal hinter ihrer Familie.
David bekommt Nathalie einfach nicht aus dem Kopf und verabredet sich wieder mit ihr, was zu leidenschaftlichem Sex führt, während er weiter das Ziel verfolgt Investum zu übernehmen und die Familie de la Grip zu ruinieren.
Wird David weiter sein Ziel verfolgen? Wieso ist er so versessen darauf die Familie von Nathalie zu ruinieren? Und wird er den Coup durchziehen auch wenn das bedeutet Nathalie für immer zu verlieren?


Meine Meinung:

Ein fantastischer Roman über Liebe, Verrat, Betrug und Geheimnisen.
Ich war fasziniert und gefesselt von Nathalies starkem und toughem auftreten, von der Sinnlichkeit zwischen ihr und David und von dessen Geheimnis.
ich konnte es einfach nicht aus der hand legen und habe es innerhalb kürzester Zeit verschlungen
Ich kann es jedem ans Herz legen dieses Buch zu lesen ihr werdet es nicht bereuen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen